Menü
Verantwortung

Hindernisse überwinden

Wie man mit Herzblut und Engagement der Pandemie trotzt, das hat auch das Stipendienprogramm GEH DEINEN WEG im letzten Jahr bewiesen. Im Som­­mer 2020 wurden wieder zahlreiche talentierte junge Menschen mit Zuwanderungsgeschichte in das Programm aufgenommen, das von der Deutschlandstiftung Integration getragen wird.

Auch wenn Corona-bedingt viele persönliche Treffen ausfallen mussten, so wurde doch immer ein Weg gefunden, um einen Austausch zu ermöglichen. Workshops zu praxisrelevanten Themen fanden als interaktive Webinare statt, und die Mento­rinnen und Mentoren – Kaufleute und Führungskräfte aus dem EDEKA-Verbund – waren jederzeit für ihre Schützlinge erreichbar: via Videokonferenz, per E-Mail oder ganz klassisch am Telefon.

Trainerinnen und Trainer aus dem Bildungswesen der EDEKA-Zentrale analysierten gemeinsam mit den Teilnehmerinnen und Teilnehmern Strategien und Fähigkeiten der Stipendiatinnen und Stipendiaten im Umgang mit herausfordernden Situationen. Mithilfe eines Mitmachsets, das die Nachwuchskräfte vorab per Post zugeschickt bekamen, konnten sie praxisnahe Übungen auch von zu Hause aus durchführen.

1000
1000
Stipendiaten

Ziel: Perspektiven schaffen

Nach wie vor engagieren sich zahlreiche selbstständige Kaufleute, aber auch die regionalen Großhandlungen und die EDEKA-Zentrale aktiv für die berufliche und gesellschaftliche Integration geflüchteter Menschen. Im nah & gut-Markt Wettengel in Berlin-Neukölln sind fünf von ihnen inzwischen fest angestellt.

Drei Fragen an Kerstin Wettengel

Wie lief die Einarbeitung im Alltag ab?

Kerstin Wettengel: Als großer Vorteil hat sich das vielfältige Team erwiesen: Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter mit deutschen, arabischen, türkischen und osteuropäischen Wurzeln, die ihre neuen Kolleginnen und Kollegen intensiv betreuen. Natürlich gab es hier und da auch Probleme. Aber alle sind offen, freundlich und lernwillig.

Was haben Sie selbst gelernt?

Kerstin Wettengel:Eine ganze Menge: Wir haben jetzt zum Beispiel Halal-zertifizierte Produkte im Sortiment – mit Erfolg. Und unsere vielen arabisch­stämmigen Kundinnen und Kunden haben Ansprechpartner, die ihre Sprache, ihre geschmacklichen Vorlieben und ihre Mentalität verstehen.

Ihr Fazit ist also durchweg positiv?

Kerstin Wettengel: Wenn wir uns auf ein multikulturelles Arbeitsleben einlassen, ziehen wir alle Synergien. Denn nicht nur Menschen mit Migrationshintergrund profitieren, sondern auch wir Kaufleute, das Team und unsere Kunden.

Kerstin Wettengel im Gespräch mit ihren Mitarbeitern.

Ein Statement für Vielfalt und Toleranz

EDEKA steht für Vielfalt – im Sortiment, bei den Beschäftigten oder auch im gesellschaftlichen Engagement. Deshalb hatte die Weihnachtskampagne 2020 „Lasst uns froh und bunter sein!“ eine klare Botschaft: So bunt wie unser Land, so bunt und vielfältig der Genuss – vor allem zum Fest der Liebe. Ob im Markt, auf den Fernsehbildschirmen oder im Social Web – auf allen Kanälen spiegelte sich diese Haltung wider: Vielfalt ist für EDEKA sowohl in kulinarischer als auch in kultureller Hinsicht wichtig.

Die Weihnachtskampagne – deren Herzstück ein TV-Spot, der Online-Film „Nachbarn“ sowie drei Interview-Clips mit der Team Deutschland-Olympionikin Marie-Laurence Jungfleisch, der Schauspielerin Vildan Cirpan sowie mit dem GEH DEINEN WEG-Stipendiaten Mohammad Mouaz Narbi sind – zeigt mal auf humorvolle, mal auf eindringliche Weise, wie kulturelle Vielfalt unser Leben bereichert.

Der richtige Dreh: Der Online-Film „Nachbarn“ zeigte Weihnachten als ein Fest des gesellschaftlichen Miteinanders.