Neues Land - Neue Chance

Fadila Ramic wurde 1965 in Donji Kamengrad, Bosnien-­Herzegowina, geboren. Als sie 15 Jahre alt war, kam sie nach Deutschland. In den 90ern startete sie ihre Karriere im EDEKA-Verbund als Auslieferungsfahrerin und Mitarbeiterin im Versand – und hat jetzt eine Führungsposition im Fuhrpark der Bäckerei Büsch in Nordrhein-Westfalen.

Wie hat Sie Ihre Herkunft geprägt, auch bezüglich Ihrer beruflichen Einstellung?

Das Aufwachsen in meiner Heimat hat mir gezeigt, dass man stets seine Träume verfolgen sollte. Ich habe gelernt, meine Ziele immer vor Augen zu haben und diese mit viel Zielstrebigkeit und mit viel Engagement zu verfolgen. Außerdem sind in meiner Heimat Familie, Zusammenhalt, Fröhlichkeit und Respekt gegenüber anderen wichtig.

Dass Sie Ihre Heimat verlassen haben, war für Sie ein großer Schritt.

Das stimmt. Aber ich habe mit der Entscheidung, nach Deutschland zu kommen, ein Ziel verfolgt und dieses nach einem weiten, nicht immer leichten Weg auch erreicht. Vieles war zu Beginn anders: Ich kam in ein neues Land, habe eine neue Sprache und auch eine neue Kultur kennengelernt. Mein Leben hat sich durch den Umzug verändert. Aber das öffnete mir neue Türen im Leben.

Sie sind jetzt stellvertretende Leiterin des Fuhrparks von der Bäckerei Büsch, Leiterin der Nachtschicht und Mitglied im Betriebsrat. Ist es für Sie als Frau mit Migrationsbiografie schwieriger gewesen, Karriere zu machen?

Nicht schwieriger oder leichter als für andere. Im Fuhrpark arbeiten viele Nationen zusammen. Es ist in allen Branchen wichtig, sich wertschätzend zu begegnen. Genauso, wie alle Kolleginnen und Kollegen gleich zu behandeln und ein offenes Ohr zu haben. Durch diese Werte bei Bäckerei Büsch können alle – ob Frau oder Mann, mit oder ohne Migrationsbiografie – Karriere machen.