Bildung wird digitaler

Der EDEKA-Verbund zählte mit 404.900 Mitarbeiter:innen und 19.870 Auszubildenden auch im vergangenen Jahr wieder zu den größten Arbeitgebern und Ausbildern in Deutschland und ist seiner Verantwortung für die Schaffung von Arbeits- und Ausbildungsplätzen gerecht geworden. Aber auch beim Thema Fort- und Weiterbildung wurde Neues gewagt. Das Thema „Digitale Bildung“ ist im vergangenen Jahr noch stärker in den Vordergrund gerückt.

Online-Angebot enorm gewachsen

Die Pandemie hat das Lernen komplett verändert und den Bereich der beruflichen Aus-, Fort- und Weiterbildung vor ganz neue Herausforderungen gestellt. Um auf die veränderte Situation zu reagieren und es den Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern im EDEKA-Verbund auch weiterhin zu ermöglichen, sich persönlich und beruflich weiterzuentwickeln, wurden im vergangenen Jahr ganz neue Wege beschritten. So ist das Online-Angebot der Fort- und Weiterbildungen im EDEKA-Verbund 2021 enorm angewachsen.

Im Jahr 2021 haben mehr als 1.500 Personen online am Format „Kurz und Knackig“ zum Thema Obst & Gemüse teilgenommen.

Fokus auf Online-Lernen

Die Corona-Pandemie erfordert Umstellungen in vielen Bereichen: Flipcharts werden durch digitale Whiteboards ersetzt, Gruppenarbeiten sind nur noch in Videokonferenzräumen möglich – die Teilnehmer:innen müssen sich auf neue Lernformate einlassen. Vieles war anfangs ungewohnt, aber an allen Stellen des EDEKA-Verbunds wurde dies als große Chance gesehen – sowohl bei den regionalen Bildungsangeboten, im Bereich Training & Entwicklung sowie bei den Seminaren der EDEKA Juniorengruppe e. V.

1000
1000
Nachwuchskräfte

Die Pandemie? Unsere Chance!

Das Team Nachwuchsförderung der EDEKA Junioren­­gruppe e. V. öffnet aufstrebenden jungen Mitarbeiter:innen Türen zu einer erfolgreichen Karriere im EDEKA-Verbund. Vor der Pandemie fanden fast alle Weiterbildungsprogramme in Präsenz statt – doch mit Kontaktbeschränkungen war das kaum mehr möglich. Aus diesem Umbruch nahm das Team das Beste mit und arbeitet seitdem erfolgreich daran, die Fortbildungsprogramme fit für die Zukunft zu machen. Als Projektleiterin trägt Meret Thomann entschieden zum Erfolg der digitalen Transformation bei.

App-geräumt!

Mit dem AzubiGuide wird die Ausbildung bei EDEKA noch attraktiver. Die digitale Plattform ist voll und ganz auf die Bedürfnisse der Digital Natives zugeschnitten und wurde zum Ausbildungsstart 2021 noch einmal um weitere Funktionen erweitert. Ausbildungspläne und -nachweise, Abläufe, Termine und Praxisaufgaben stehen jetzt digital zur Verfügung und machen Akten­ordner und ausgedruckte Formulare überflüssig. Über einen Chat stehen Ausbilder:innen und Auszubildende in Echtzeit miteinander in Verbindung und können sich gegenseitiges Feedback geben. 2021 wurde der AzubiGuide auch im EDEKA-Großhandel eingeführt. Inzwischen wird die App von über 5.800 Auszubildenden genutzt.

Ausgezeichnet mit dem „eLearning Award 2021“ sowie mit dem „Gold Award“ im Human Capital Management Program der Brandon Hall Group in der Kategorie „Best Use of Mobile Learning“.

Erfolgreiche Interaktion

Auch die EDEKA-Ausbildungskampagne holt junge Menschen genau dort ab, wo sie online unterwegs sind: auf TikTok. Die beliebte Social-Media-Plattform bietet perfekte Möglichkeiten, mit der Generation Z in Kontakt zu treten. Dafür sicherte sich EDEKA die Unterstützung von zwei charismatischen Influencer:innen, die mit ihren kreativen und witzigen Kurzvideos Millionen von Followern auf TikTok begeistern: Karim Jamal und Louisa Masciullo. Drei Wochen lang traten die beiden gegeneinander an, produzierten Videos und stellten sich den Fragen und Anregungen ihrer Follower. Am Ende entschied die Community, wer die unterhaltsamsten und informativsten Ideen hatte – mit insgesamt 645.000 Likes konnte Karim Jamal die Challenge für sich entscheiden.

Die Ärmel hochkrempeln

Als im Sommer 2021 die erste bundesweite Impfkampagne anrollte, wurde diese auch vom EDEKA-Verbund unterstützt. Nach intensiver Vorbereitung startete ab Mitte des Jahres eine groß angelegte Impfkampagne in der EDEKA-Zentrale, bei ihren Tochtergesellschaften sowie an zahlreichen Standorten der Regionalgesellschaften.

Nahmen an der EDEKA-Impfampagne für Mitarbeiter:innen teil: Sara Serovic, Vertriebsmarketing EDEKA Minden-Hannover (li.), Roberto Göhrmann, Betriebsleiter EDEKA Import Logistik (mi.) und Christin Sperling, Ein- und Verkäuferin Fruchtkontor Nord (re.)

Frühzeitig wurden alle Vorbereitungen für innerbetriebliche Impfungen getroffen. Mit mobilen Teams aus Betriebs- und Werksärzt:innen wurden zunächst die Mitarbeiter:innen in den Produktionsstätten und Lagern geimpft – zum Beispiel im Fruchtkontor West, bei der Rheinberg Kellerei in Bingen oder bei der BUDNI Handels- und Servicegesellschaft in Hamburg-Allermöhe. Anschließend erhielten auch die Kolleginnen und Kollegen in der EDEKA-Zentrale ihre Impfung.Die Teams des betrieblichen Gesundheitsmanagements sorgten an sämtlichen Standorten und an allen Einsatztagen für einen reibungslosen Ablauf. Die Mitarbeiter:innen wurden im Vorfeld mit zum Teil mehrsprachigen Plakaten, per E-Mail oder via Intranet über das freiwillige Impfangebot informiert. Die Terminbuchung erfolgte online, das Aufklärungsgespräch mit einer Betriebsärztin oder einem Betriebsarzt sowie die anschließende Impfung gingen meist ohne große Wartezeiten über die Bühne. In nur drei Wochen konnten rund 1.500 Mitarbeiter:innen mit dem mRNA-Wirkstoff von BioNTech geimpft werden.

Pilotprojekt in Berlin

Im Rahmen eines Pilotprojekts des Berliner Senats erhielt die EDEKA Minden-Hannover im Juni 2021 rund 1.000 Impfdosen, um sie an ihre Mitarbeiter:innen im selbstständigen und Regie-Einzelhandel zu verimpfen. In wenigen Tagen entstand hierfür eine Impfstraße, auf der täglich mehr als 100 Personen ihre erste Impfung erhielten.

Wir freuen uns, den Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern mit der Immunisierung ein Stück Normalität zurückgeben zu können.

Hans-Ulrich Schlender

EDEKA-Verbriebsgeschäftsführer Für Berlin und Brandenburg