Die Pandemie? Unsere Chance!

Das Team Nachwuchsförderung der EDEKA Junioren­­gruppe e. V. öffnet aufstrebenden jungen Mitarbeiter:innen Türen zu einer erfolgreichen Karriere im EDEKA-Verbund. Vor der Pandemie fanden fast alle Weiterbildungsprogramme in Präsenz statt – doch mit Kontaktbeschränkungen war das kaum mehr möglich. Aus diesem Umbruch nahm das Team das Beste mit und arbeitet seitdem erfolgreich daran, die Fortbildungsprogramme fit für die Zukunft zu machen. Als Projektleiterin trägt Meret Thomann entschieden zum Erfolg der digitalen Transformation bei.

War die Pandemie Auslöser der digitalen Transformation?

Wir haben durch die Umstellung gelernt, wie wir Inhalte digital anbieten können und welche Vor- und Nachteile das hat. Schon vor der Pandemie gab es Pläne, noch mehr digitale Inhalte anzubieten. Dass wir es dann umsetzen mussten, war dann ein Katalysator für die Umstellung.

Soll jetzt alles digital stattfinden?

Nein, auf keinen Fall. Denn die Präsenzzeiten haben den großen Vorteil, dass unsere Teilnehmer:innen dabei sehr gut netzwerken können und von anderen Erfahrungen profitieren. Eine echte Gemeinschaft zu bilden, wäre digital nur schwer umsetzbar. Wir halten deshalb an Praxis- und Präsenzmodulen fest. Doch mit einem sinnvollen Mix aus Präsenz und digitalen Inhalten schaffen wir Lösungen, mit denen sich Fortbildung besser mit dem Berufsalltag vereinbaren lässt – quasi das Beste aus zwei (Lern-)Welten.

Welche Bedeutung haben die Weiterbildungsprogramme für die Karriere?

Alle Teilnehmer:innen haben etwas gemeinsam: Sie wagen etwas Neues und wollen durch ihre Weiterbildung aufsteigen. Dazu gehört Mut! Wir bestärken unsere Teilnehmer:innen darin, Verantwortung zu übernehmen und auch in Zukunft Neues zu wagen, damit sie für ihre Karriere bestens aufgestellt sind.