Gemeinsam etwas unternehmen

EDEKA-Kaufmann Paul Penner machte sich vor zwei Jahren mit einem eigenen Markt im westfälischen Geseke selbstständig. Zuvor war er Marktleiter bei Oliver Speicher, der ein Marktkauf-SB-Warenhaus im nahegelegenen Halle betreibt. Die beiden bilden ein Tandem, bei dem der Existenzgründer vom Erfahrungsschatz des etablierten Unternehmers profitiert.

Wie haben sich Ihre Wege gekreuzt?

Paul Penner: Das war 2005, ich habe freitags und samstags als Aushilfe bei Marktkauf in Bielefeld gejobbt. Erst an der Kasse, dann in der Obst- und Gemüseabteilung. Irgendwann rief mich Oliver ins Marktleiterbüro und schlug mir vor, doch nach der Schule als Azubi bei ihm anzufangen. Seitdem hat er mich auf meinem Weg begleitet – bis heute.

Oliver Speicher: Schon damals war mir klar, das ist ein echter Machertyp, der redet nicht lange, sondern packt an. Solche Leute braucht man einfach im Team.

Was schätzen Sie besonders aneinander?

Paul Penner: Dass der Mensch bei ihm im Mittelpunkt steht. Er gibt allen die Chance, an ihren Aufgaben zu wachsen. Das lebe ich heute auch im Umgang mit meinem eigenen Team. Und er hat immer ein offenes Ohr – auch in der heißen Phase meiner Existenzgründung konnte ich darauf zählen.

Oliver Speicher: Seine Dynamik und Zielstrebigkeit. Es war nie die Frage, „ob“ er sich selbstständig macht, sondern nur „wann“. Wer diesen Weg gehen will, der muss dafür brennen.

Oliver Speicher ist ein „Urgestein“ bei Marktkauf und leitete unter anderem das Haus in Bielefeld, bevor er sich 2013 in Halle selbstständig machte. Mit Paul Penner als Marktleiter und einem engagierten Team entwickelte er den Standort zum Vorzeigemarkt.

Ich als Führungskraft muss ihn dann aber auch machen lassen. Irgendwann kommt dann der Punkt, an dem ich loslassen muss.

Oliver Speicher

Selbstständiger Kaufmann und Mentor von Paul Penner

Was bedeutet für Sie Genossenschaft bei EDEKA?

Paul Penner: Die unternehmerische Freiheit, ganz klar. EDEKA gibt uns die Chance, unseren eigenen Weg zu finden. Dafür bekommen wir jede Menge Starthilfe, zum Beispiel von der Juniorengruppe oder den Beratern aus der Großhandlung. Unschätzbar wertvoll ist das Netzwerk der Kaufleute in der Region. Von den Profis zu lernen, ist gerade für uns Junge enorm wichtig.

Was macht einen guten Kaufmann aus?

Oliver Speicher: Er hat eine Vorbildfunktion und sollte diese immer ernst nehmen – nach innen und nach außen. Zweitens Ehrlichkeit. Und drittens sollte er authentisch sein und sich nicht verstellen. Nur dann kann er sein Team und seine Kunden auch wirklich begeistern.

Paul Penner hat nach seiner Ausbildung unter anderem das Juniorenaufstiegsprogramm und das Programm „Führungskraft Handel“ absolviert. 2017 wurde er für ein Bienenschutzprojekt mit dem Nachwuchsförderpreis der EDEKA Stiftung ausgezeichnet.